Rommé 500 Regeln

Rummy 500 Demo

Regeln für Rommé 500

Lernen Sie, Rommé 500 in weniger als zwei Minuten zu spielen!
Klicken Sie unten auf “Demo”, befolgen Sie die Anleitungen und beginnen Sie zu spielen!

Spieleranzahl: Rommé 500 wird von zwei bis vier Spielern gespielt.

Das Kartenspiel: Ein kompletter Kartensatz mit zwei Jokern.

Das Ziel: Der Gewinner des Spiels ist der Spieler, der zuerst die vorher festgelegte Gewinnpunktzahl erreicht oder übersteigt (Einzelturnier) oder wer die höchste Punktzahl am Ende des Spiels hat (Ringspiel). Dies tun Sie, indem Sie Karten auf dem Tisch als Sätze, Läufe oder Ergänzungen ablegen – jederzeit (anders als bei anderen Romméspielen, bei denen Sie zunächst eine bestimmte Punktezahl sammeln müssen, bevor Sie erstmals ablegen dürfen).

Kartenwert: Der Wert jeder Karte beim Ablegen wird durch die Kartenzahl festgelegt. Bilder (Bube, Dame, König) sind jeweils 10 Punkte wert, das Ass ist entsprechend 1/11 Punkte wert und Joker erhalten den Wert der Karte, die Sie ersetzen. Bitte beachten Sie, dass wenn das Ass in einem Lauf vor der 2 und der 3 steht, ist sein Wert 1 und nicht 11.

Die vier Zeichen:

Die Karten und ihre Werte:

1/11/15
Punkte
2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte6 Punkte
7 Punkte8 Punkte9 Punkte10 Punkte10 Punkte10 Punkte
10 Punkte15 Punkte

Ein Satz besteht aus drei oder mehr Karten der gleichen Bildes:

oder

Eine Sequenz besteht aus drei oder mehr Karten, des gleichen Zeichens:

oder

Das Spiel
Entsprechend der Regeln von Rommé 500 beginnt jeder Spieler das Spiel mit sieben Karten, der Rest der Karten bildet den Talon, von dem die Spieler während des Spiels ziehen. Eine Karte wird zu Beginn des Spiels mit dem Bild nach oben gelegt und bildet den Abwurfstapel.

Ein Zug bei Rommé 500 ist in drei Schritte unterteilt:

*Ziehen – Spieler beginnen ihren Zug, indem sie eine Karte ziehen. Dabei können sie wählen, ob sie eine Karte vom Abwurfstapel oder vom Talon nehmen.

Unter zwei Bedingungen kann man jede Karte aus dem Abwurfstapel ziehen:

  1. Ein Spieler, der sich entscheidet, eine Karte aus der Mitte des Abwurfstapels zu ziehen, muss auch alle darüberliegenden Karten nehmen.
  2. Sollte ein Spieler mehr als eine Karte vom Abwurfstapel ziehen, muss die unterste Karte, die gezogen wurde, in der Ablagefläche als Kombination, Anbau oder um einen Joker auszulösen angebaut werden. Wenn ein Spieler nur die oberste Karte des Abwurfstapels zieht, kann er diese zur Ablage oder um einen Joker auszulösen verwenden oder sie in seinem Blatt belassen. Er kann allerdings die Karte nicht im gleichen Zug wieder abwerfen.

*Anbauen – Dies bedeutet, Karten an bereits abgelegte Kombinationen anzulegen. Spieler können jederzeit anbauen, selbst wenn sie selbst noch eine Kombination ablegen müssen. Während eines Spielzuges, können sie Karten auf die Ablagefläche legen. Spieler können entweder Karten ablegen oder anbauen. Der Spieler, der eine Karte anbaut, erhält die Punkte für diese Karte.

*Abwerfen – Jeder Spielzug wird durch das Abwerfen einer Karte auf den Abwurfstapel beendet. Eine Karte, die vom Abwurfstapel gezogen wurde, kann nicht im gleichen Zug weggeworfen werden. Wenn mehrere Karten auf einmal vom Abwurfstapel gezogen wurden, darf jede Karte weggeworfen werden, außer der Karte, auf die anfänglich geklickt wurde.

Sieg und Punkten

Ein Spiel kann aus mehreren Runden bestehen.

Eine Runde endet, wenn:

*keine Karten mehr übrig sind.

*Ein Spieler keine Karten mehr auf seiner Hand hat (nachdem er eine Karte abgeworfen hat)

Rundenpunktzahl: Die Formel, mit der die Rundenpunktzahl berechnet wird, ist einfach: Die Summe der Karten, die Sie abgelegt haben (in Sätzen, Läufen oder angebaut) minus der Summe der Karten, die Sie noch auf der Hand haben (Strafpunkte) am Ende des Spiels. Wenn man die Strafpunkte berechnet, sind Joker und Ass jeweils 15 Punkte wert. Sie sollten auch daran denken, dass Sie am Ende eines Spiels eine Negativpunktzahl haben könnten, wenn die übrigen Karten Ihres Blattes einen höheren Wert erreichen als die Abgelegten.

Spielgewinn: In einem Einzelspiel gilt das Spiel als gewonnen, wenn ein Spieler die Zielpunktzahl erreicht. Wenn mehr als ein Spieler die Zielpunktzahl erreichen oder übersteigen, gewinnt der Spieler mit der höchsten Punktzahl. In Schnellspielen ist der Gewinner derjenige, der die höchste Punktzahl hat, wenn das Spiel vorbei ist (1-3 Runden). In Multi-Turnieren ist der Gewinner der Spieler, der als letztes noch am Finaltisch bleibt.

Im Falle eines Unentschiedens:
Ringspiele- Bei einem Unentschieden wird der Preis gleichmäßig zwischen den beiden Spielern aufgeteilt.

Einzelturniere – In einem unentschiedenen Spiel scheiden die Spieler, die nicht die höchste Punktzahl erreicht haben, aus. Die beiden Spieler mit der gleichen Punktzahl spielen Tie Breaker Runden, bis es einen Gewinner gibt.

Multi-Tisch-Turniere – Im Falle eines Unentschiedens gewinnt der Spieler, der die höhere Punktzahl bei seinen Kombinationen und angebauten Karten hat. Sollte dann noch immer ein Unentschieden bestehen, gewinnt der Spieler mit dem geringsten Kartenwert auf der Hand.

Chipverteilung bei Multi-Tisch-Turnieren

Die Chips werden erst verteilt, wenn alle Punktezahlen berechnet wurden. Der Rundengewinner ist der Spieler mit der Höchstzahl an Zielpunkten. Sobald die Punktestände ausgezählt wurden, erhält der Gewinner Chips von seinen Gegnern. Die Chipsverteilung wird verteilt entsprechend der Differenz zwischen der Verliererpunktzahl zur Gewinnerpunktzahl multipliziert mit der PCR (Point Chip Ratio).

Zum Beispiel: Martin hat die Runde gewonnen (in dieser spezifischen Runde PCR=3) und hat 100 Punkte. David hat 70 Punkte und Michael hat 60 Punkte. David gibt Martin 90 Chips (30 Punkte Differenz multipliziert mit 3). Michael gibt Martin 120 Chips.

Beispiel 2: Anna hat die Runde mit 60 Punkten (PCR=2) gewonnen. Christian hat 0 Punkte und Georg hat -10 Punkte. Christian gibt Anna 120 Chips. Georg gibt Anna 140 Chips.